Sonntag, 9. Mai 2021

 Ich freue mich riesig über diese Nachricht.

Smily Kids jetzt auch in Passau!
Am 12.06.2021 geht es mit den Smily Kids auch in Passau los.
Die Smily-Kids ist eine Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppe Sie unterstützt die Angehörigen von Suchtkranken (egal ob Alkohol-, Drogen- oder Spielsucht etc.). Sie ist aber auch für Freunde oder Angehörige, die Informationen und/oder Hilfe für Suchtkranke haben wollen.
Das Konzept: (ist von Christa Dv. Paderborn seit 1996)
Kinder/ Jugendliche kommen mit ihren Eltern, Pflegeeltern oder einer vertrauten Person, um getrennt über Sorgen, Nöte und Ängste zu reden. Beide Gruppen werden von erfahrenem Gruppenleiter/in geführt. Später kommen alle wieder zusammen, um zu basteln, malen oder zu diskutieren. Dazwischen gibt es reichlich Pausen zum Toben Spielen und Essen! Ein wichtiger Faktor in unseren Gruppen ist die Schweigepflicht!
Treffen:
Jeden 2. Samstag im Monat
um 10:00 Uhr
Geplantes Ende um 14:00 Uhr

Donnerstag, 29. April 2021

 Bald ist der April zu Ende und immer noch konnten wir uns nicht treffen.

Da muss das Telefon herhalten. Interessant ist, dass momentan die Kinder von alleine anrufen. Sie haben Probleme, somit erzählen sie mir diese oder fragen um Rat. Für mich ein wunderschönes Zeichen der Vertrautheit. Sie wissen, dass ich nichts weitersage. Wenn ich das tun würde, hätte ich das Vertrauen für immer verloren. 

Dann hat mich vor ein paar Tagen F.J.Fischer vom Kreuzbund Passau kontaktiert. Er möchte auch eine Smily Kids Gruppe gründen. Schnell habe ich alles zusammengepackt und mit meinem Konzept auf die Reise geschickt. Natürlich drücke ich jetzt ganz fest die Daumen. Alles, was Franz so schreibt, klingt sehr positiv und sieht wirklich nach einer Smily Kids Gruppe aus. Ich freue mich riesig und es ist ein schönes Geschenk für mich selbst, weil meine Gründung im September vor 25 Jahren war. Bitte drückt die Daumen, dass CORONA es dann erlaubt zu feiern. Noch könnte es klappen.😘 Dann bis bald mal wieder. Liebe Grüße und bleibt gesund. 

Dienstag, 9. März 2021

 

Es ist im Februar so einiges passiert. NACOA Berlin, ist eine Interessengemeinschaft für Kinder aus suchtbelasteten Familien, hat wie jedes Jahr eine Aktionswoche angeboten. Viele halfen mit, damit Kinder aus suchtbelasteten Familien eine Stimme bekommen. Man sollte sie endlich hören, sehen und ihnen helfen. 

Dann ist es auch im Kurier erschienen. Dieter Dörenbach - ein freier Mitarbeiter- war hier bei mir zuhause und hat einen Artikel geschrieben.

Ihr könnt alles bei Facebook finden. Auch bei NACOA wurden unsere Aktionsmitarbeit gepostet. Wir hoffen einfach, dass es sich gelohnt hat. 

Ihr könnt das Video bei YouTube sehen.




Dienstag, 5. Januar 2021

 Jetzt schreiben wir schon Januar 2021.

An Gruppe war wegen Corona nicht zu denken. Trotzdem haben wir Kontakt gehalten. Bei einigen habe ich dann einen Hausbesuch gemacht. Warum? Weil man mit Kindern nicht gut am Telefon über ihre Probleme und Sorgen reden kann. Dann habe ich die Geschenke verteilt, für die, die es brauchten. Wurstkörbe habe ich aufgeteilt und einige andere Sachen auch.

Da ich ja Türmerin vom Rhein Weser Turm seit 2019 bin, habe ich - weil es so kam- ein Buch mit einigen Geschichten über den Turm "Rheini" geschrieben und auch an die Familien verteilt. Als Weihnachtsgeschenk. Dann kamen wieder einige Geldspenden ein, die unser Konto füllen. Danke ganz herzlich dafür.

Franzi Kober- ein Kind aus der ersten Smily Kids Zeit, heute 26 möchte mir gerne behilflich sein. Sie steigt super ein, interessiert sich für den Kreuzbund und kennt die Belange der Kinder, weil sie selbst eins ist. Jessica Spielmann ist auch noch in der Nähe um später mit einzusteigen. Momentan sind ihre Kinder noch zu klein und ihre Zeit lässt es nicht zu. Egal, so weiß ich wenigstens, wenn ich mal nicht mehr kann, dass es weiter geht.

Ich wünsche ALLEN ein frohes neues Jahr, und dass Corona endlich verschwindet, damit wir uns wieder treffen können. Passt auf euch auf und bleibt gesund.

Donnerstag, 19. November 2020

 Oktober und November, das Virus hat uns fest im Griff. Wir schaffen es nicht uns zu treffen, weil es einfach zu gefährlich ist. Ich telefoniere mit den Familien, frage nach den Kindern und überhaupt, wie es so geht. Für die Kinder tut es mir echt leid, denn telefonieren ist nicht so gut, da fehlt das Gegenüber. Ich möchte laut schreien und rufen:" Corona, hau endlich ab!" Hilft aber nicht, wir müssen durch und aushalten. Habe vor, vielleicht im Dezember mal einen Spaziergang anzubieten... nur, wir sind sehr viele. Wird das gehen? Wir werden es sehen und dann versuchen, einen guten Weg zu finden. Passt bitte alle gut auf euch auf und bleibt gesund. 

Donnerstag, 24. September 2020

                           

Heute bekam ich Post vom WDR Köln. Wir sind vor einiger Zeit für den Kinderrechtepreis nominiert worden und zwar in der engeren Wahl. Es hat nicht ganz gereicht, aber nicht schlimm. Wichtig ist mir immer, dass auf die Kinder hingewiesen wird, denn sie brauchen dringend unsere Hilfe. Dankeschön.
 


Septembergruppe. 

Am 14.September vor 24 Jahren habe ich die Gruppe gegründet  Aus diesem Grunde Haben wir eine Planwagenfahrt zum Rhein Weser Trum gemacht.  Dort oben wurde dann als erstes der Turm bestiegen, danach durfte jeder aus der Speisekarte etwas aussuchen. Zum Schluss gab es noch für jeden ein dickes Eis mit Sahne. Danach brachte uns der Planwagen wieder nach Altenhundem zurück.