Montag, 23. Dezember 2019

Wir wünschen ALLEN, die uns hier besuchen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr 2020 alles erdenklich Gute.

Samstag, 14. Dezember 2019

Im November hatten wir nur eine kleine Gruppe, was sehr schade war. Eine Reporterin vom Deutschlandfunk aus Berlin wollte eine Reportage machen über Kinder aus suchtbelasteten Familien.
Sie hat dann einige Jugendliche und mich interviewt. Später haben wir ihr einige Gespräche mit den Kleinen noch nachgereicht und hoffen, dass sie mit einem guten Bericht im neuen Jahr starten kann. 
Traurig ist es gerade jetzt in der Weihnachtsfest, wo Kinder doch gerne beide Elternteile dabei hätten.
Leider ist das bei VIELEN nicht der Fall.
Die Probleme der Kinder werden immer schlimmer, weil die Eltern noch sehr jung sind und die Mütter dann auf sich gestellt sind. Sie müssen sich erst wieder ein "normales"Leben aufbauen. Sie müssen sich in der Gesellschaft bewähren.... müssen... müssen.
Diese alleinerziehende Mütter, wo der Vater konsumiert hat oder noch konsumiert, haben es schrecklich schwer. Warum man es ihnen noch schwerer macht, ich weiß es nicht.
Ich bin so froh, dass wir in unserer Gruppe die Kinder und auch die Mütter stärken können, einfach weil wir sie so annehmen, wie sie sind.
Mehr in Kürze.
Am 21.12. haben wir unsere Weihnachtsfeier und darauf freuen sich alle.  Kinder, Eltern und ich.
Bis später dann und noch eine gute Zeit.

Mittwoch, 16. Oktober 2019


  • Die Kinder haben ihre Steine bemalt, aber nicht zum Auslegen, sondern zur Erinnerung an jemand, besonders an die Väter. Es tat mir in der Seele weh ihnen zu erklären, WARUM die Väter nicht mehr da sind.Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Sonntag, 13. Oktober 2019

Wir haben natürlich nicht nur Spenden bekommen, wir haben auch unsere Gruppenstunden nicht vernachlässigt.Ein kleiner Junge kam in die Smily Kids Gruppe, er war immer und immer wieder von seiner Mutter enttäuscht worden. Als wir zusammen sprachen meinte ich, dass man Wut auch malen könne. Zuerst sagte er, er wüsste nicht wie, aber nach längerem Nachdenken sagte er: " Ich weiß jetzt, wie ich die Wut und die Enttäuschung malen kann,- ich male ein gebrochenes Herz!" Er malte es und noch heute bekomme ich eine Gänsehaut, wenn ich daran denke.
Als ich dieses Bild sah, erinnerte ich mich wieder an den kleinen Jungen, dessen Mutter einfach nicht aufhören konnte zu trinken.......
August und September hat sich eine Menge getan.
Anfang August hat Lena Assmann mit einer Kollegin ein Konzert für unsere Gruppe angeboten. Wunderschön war der Abend und am Sonntag drauf traten sie noch einmal in Rüthen auf. Der Erlös war enorm 1.740 Euro. Dankeschön Euch BEIDEN.


Später im August wurde ich zum Lions-Club nach Arnsberg eingeladen um dort über die Arbeit mit den Smilys zu reden. Dabei nahm ich Jessica, die ich "anlernen" möchte, mit. Es war sehr gut, denn sie war mit ihrem Bruder ein Kind der ersten Stunde. Ich glaube, wir haben einen sehr tiefen Eindruck hinterlassen, die Spende später zeigte es. Herzlichen Dank im Namen der Smily Kids und Eltern.
Dann bekam ich vom Förderverein des Rhein-Weser Turms eine Einladung: Türmerin des Jahres zu werden. Als ich am 29.August diese Auszeichung bekam, wurde ich von einem kleinen Teil meiner Familie begleitet, weil die anderen leider im Urlaub waren. Aber viele Freunde oder Bekannte waren zum Turm gekommen und ich muss da schon wieder DANKE sagen, denn es war ein wunderschöner harmonischer Abend.

All das kann man unter WP "Türmerin des Jahres"  nachlesen. Für all das kann ich nur immer DANKE--- DANKE---DANKE sagen.
Am 29.09.wurde mir für die Gruppe ein Scheck direkt nach der hl.Messe auf Kohlhagen überreicht. Der Pfarrgemeinderat hatte seit Mai gesammelt und uns die stolze Summe von 667.90 Euro geschenkt. Auch hier wieder DANKE-DANKE-DANKE.

Der Verein Smily-Kids erhielt eine Spende vom Pfarrgemeinderat Kohlhagen.

Donnerstag, 15. August 2019

Juni und Juli

Im Juni waren unsere Vorbereitungen für die Freizeit. Das nahm doch eine Menge Zeit in Anspruch. Am 14. sollte es losgehen und am 21.Juli enden. Wir hatten ein Haus für 50 Personen gemietet und zwar in Kukuk ( Hohe Priz) in Mecklenburg Vorpommern. Eltern und Kinder zusammen, so wie immer.  Leider waren die Anfahrtswege zur Ostsee und in die Städte sehr weit, auch das Einkaufen war mal nicht so eben gemacht...Schön war, dass in ein paar Minuten der wunderschöne Waldsee zu erreichen war, den die Jugendlichen fast jeden Tag, besonders am Abend, nutzten.
 Das Haus war auf dem Prospekt wunderschön dargestellt, vor Ort musste man leider einige "Abstriche" machen. Egal, wir haben das Beste daraus gemacht. Mein Fazit ist aber: die nächste Fahrt geht wieder mehr ans Wasser und nicht so weit. In der nächsten Gruppenstunde, jetzt im August, werden wir Revue passieren lassen: Was hat mir gefallen, was nicht und was wünsche ich mir. Dann sind die Kinder gefragt. Ich bin gespannt.
In der letzten Gruppenstunde vor dem Urlaub hatten wir 2 neue Kinder, die sich ganz schnell outeten und ihre Geschichte erzählten. Puh, das tut ja in der Seele weh, wenn da ein 5jähriges Kind erzählt, was da zuhause abgelaufen ist. Die Mutter sagte, dass die Kinder jetzt ziemlich offen über die "Saufzeit" des Vaters reden würden. Immer, wenn Neue mit ihren Kindern kommen, sage ich: "Kannst du das aushalten, wenn dein Kind mit dir über diese Zeit spricht?" Leicht ist es bestimmt nicht und ich habe großen Respekt, dass die Eltern in unseren Gruppen es gestatten.
Bin gespannt auf die Stunde im August. Ich freue mich auf EUCH ALLE. 


Donnerstag, 30. Mai 2019

Von der SPD wurde ich geehrt für mein Ehrenamt. Jeder, der 3 Geehrten bekam noch einen Umschlag mit 150 Euro. Herzlichen Dank! Vor kurzem bekamen wir von den Lions Club Lennestadt Kirchhundem eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Wir waren total überrascht und sagen auch hierfür herzlichen Dank.